SIM Jahrestagung 2010

Marktanalyse und Qualität
Möglichkeiten und Grenzen der Neuropsychologie in der Begutachtung


Am 25. März 2010 fand die SIM Jahrestagung in Olten statt.

Kursprogramm
Referentenliste

Die Tagung widmete sich ganz der Gutachtenproblematik. Im ersten Teil der Tagung wurden noch nicht publizierte Daten einer grösseren schweizerischen Studie vorgestellt, an welcher die meisten Versicherungen und viele Experten teilgenommen haben. Folgende Fragen wurden unter anderem behandelt:
Wie viele und welche Arten von medizinischen Gutachten werden jährlich in der Schweiz in Auftrag gegeben? Wie hoch sind die damit verbundenen Kosten?
Wie steht es um die Qualität dieser Gutachten, einerseits in Bezug auf den Gutachtenauftrag resp. in Bezug auf die Frageformulierungen, andererseits in Bezug auf die Gutachtenerstellung aus formaler und insbesondere auch aus fachlichmedizinischer Sicht? Wo gibt es Verbesserungsmöglichkeiten und wie wirken sich die Schulungen aus (z.B. Gutachterausbildungskurse)?

Der Nachmittag wurde den Möglichkeiten und Grenzen der Neuropsychologie im Rahmen der medizinischen Begutachtung gewidmet. Die in der Gutachtensituation häufig verwendeten Teste wurden nicht nur vorgestellt, sondern auch einer kritischen Würdigung unterzogen. Sehr beschäftigt hat uns das Problem der Kausalität von neuropsychologischen Normabweichungen, aber ebenso die Frage, inwieweit sich neuropsychologische Defizite auf die Arbeitsfähigkeit auswirken.

Eine einstündige Diskussion mit den fünf Referenten unter Einschluss von zwei Juristen über die Möglichkeiten und Grenzen der Neuropsychologie in der Begutachtung schloss die Tagung ab.